NET Deutschland e.V.

 

Welche Symptome
machen sich bei einem

Myelodysplastischen Syndrom bemerkbar?

 

Die häufigsten Symptome sind:

 

  • Blässe
  • Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Leistungseinschränkung
  • Nachtschweiß
  • Antriebslosigkeit, Lethargie
  • Seelische Erschöpfung
  • Depressionen
  • Fatique-Syndrom (Erschöpfungs-Syndrom)

 

Die meisten Patienten suchen Ihren Arzt auf, weil sie sich unerklärlich schlapp,
müde,
nicht leistungsfähig fühlen, kurzatmig sind, sich schnell bildende Blutergüsse
feststellen
und die Infekte sich häufen.
.
Der Arzt wird ein Blutbild machen und feststellen, dass

  • eine Anämie (Mangel an roten Blutkörperchen) und
  • ein Mangel an Leukozyten (weiße Blutkörperchen) vorliegt, sowie auch
  • die Anzahl der Thrombozyten (Blutplättchen) erniedrigt oder erhöht ist.

Dies alles kann bedeuten, dass das Knochenmark nicht richtig arbeitet und es sich um MDS (Myelodysplastisches Syndrom) handelt. Deshalb ist eine Knochenmarksbiopsie (Knochenmarksuntersuchung) notwendig, um eine eindeutige Diagnose stellen zu können.

 

Top